Wahrnehmung des eigenen Atems

  • Jeder Mensch hat eine mehr oder weniger klare Vorstellung von seinem persönlichen Hygiene- und Gesundheitsstatus; dies gilt auch für den Geruch des eigenen Atems.
  • Interessanterweise haben die meisten Menschen, die an Mundgeruch leiden, jedoch eine völlig falsche Selbsteinschätzung.

Physiologische und psychologische Formen

  • Durch physiologische Faktoren verursachter, nachweisbarer Mundgeruch wird von den meisten Betroffenen selbst nicht wahrgenommen.
  • Das Problem kann aber auch psychogener Natur sein: In diesem Fall ist der Patient die einzige Person, die den unangenehmen Geruch wahrnimmt, während andere Menschen und auch Messinstrumente ihn nicht entdecken können.
  • Mundgeruch-Sprechstunden in Zahnkliniken werden leider nicht so häufig angeboten, wie es zu wünschen wäre. Wo sie existieren bieten sie Betroffenen aber hilfreiche Ratschläge und Therapien (Filippi 2008a).